Der Trainingspartner begann wie erwartet äußerst druckvoll und konnte nach knapp vier Minuten erstmals in Führung gehen. Die Phantoms, die aufstellungstechnisch etwas durcheinander gewürfelt waren, bemühten sich nach Kräften und hielten dagegen. Nach toller Vorarbeit von Andi gelang Wenzi der Ausgleich nach einer knappen Viertelstunde. Die Freude war groß, wurde aber noch größer, als Pedro 40 Sekunden später zum 2:1 traf. Dieser Doppelschlag und die Führung der Phantoms stachelte die Schildkröten erst richtig auf und der Ausgleich ließ nicht lange auf sich warten. Eine Minute vor der Sirene traf T. Tatzer zum 2:2. Der zweite Abschnitt gehörte eindeutig den Turtles, die – wie schon in den beiden letzten Aufeinandertreffen – im Mitteldrittel vier Mal einnetzten. Andi gelang noch das 3:6 bevor es zum letzten Seitenwechsel kam, in dem erneut die Turtles zuschlugen und gleich drei Tore in den ersten fünf Minuten verbuchten. Somit blieb noch eine Viertelstunde, um zweistellig zu gewinnen bzw. mussten die Phantoms 15 Minuten lang kämpfen, um eine solche Niederlage zu verhindern. Und es gelang. Darüber hinaus konnten die Phantoms sogar noch den Schlusspunkt setzen, als Andi (nach Vorarbeit von Patrick) mit seinem zweiten Treffer das 4:9 erzielte.

Fazit: Ansprechende Leistung, auch wenn es das Ergebnis nicht vermuten lässt!

One Team – One Goal