Gegen die Anger Warriors ließen die Phantoms keinen Treffer zu – zumindest ein Drittel lang. Nach dem Seitenwechsel gaben die Warriors etwas mehr Gas und die Phantoms waren stets einen Schritt zu langsam. Sieben Gegentore waren das Resultat und es war noch ein Drittel zu spielen. Im Schlussabschnitt hielt man wieder etwas besser dagegen und nach zwei weiteren Toren stand es kurz vor dem Ende 0:9. Einstellig zu bleiben war das Ziel, aber (der öfter auf sich allein gestellte) Jo musste in den verbleibenden 92 Sekunden noch 2x hinter sich greifen…

Fazit: Gutes erstes Drittel!

One Team – One Goal