Positive Erinnerungen wurden wach, als man an die letzten Duelle gegen die Tigers dachte, war man doch das einzige Team, das im letztjährigen Grunddurchgang gegen die Tigers gewinnen konnte. Doch diesmal war das Match eine OMS (One-Man-Show) und der Star ein Tiger. Auch wenn es die Matchstatistik nicht gröber wiedergibt, verlief das Spiel nach dem Motto “Wo ist der Puck? Suchs Pucki…”. Stand 0:4 nach Drittel eins. Bei 0:5 nach einer knappen halben Stunde konnte Martin endlich für die Phantoms anschreiben. Dem folgte noch vor dem letzten Wechsel das 1:6. Im Schlussabschnitt folgten ein weiterer Gegentreffer und das Tor zum 2:7 durch Hintsch (Assist Daniel). Aber leider wars das noch nicht ganz, denn als die Phantoms schon in Gedanken in der Kabine waren, wollte sich Mr. OMS auch noch in die Schützenliste eintragen – und das gleich 2x. Endstand somit 2:9.

Fazit: Eishockey ist doch kein Mannschaftssport, oder…?!

One Team – One Goal