Wenn der Gegner Teichpiraten heißt, sind die Phantoms stets besonders motiviert. Umgekehrt ist es sicherlich nicht anders. Genau so verlief auch das Anfangsdrittel. Obwohl man schnell in Rückstand geriet, versuchte man, gegen die körperlich starken und schnellen Piraten dagegen zu halten, was recht gut gelang. Es sollte nach 20 Minuten beim 0:1 bleiben, Chancen hüben wie drüben. Nach dem Wechsel gab es wie so oft heuer einen Leistungsabfall und man musste vier Gegentreffer hinnehmen. Zwischenzeitlich gelang Pedro nach Vorarbeit von Niki das 1:3. Auch im dritten Drittel wurde es den Piraten oft zu leicht gemacht und so klingelte es innerhalb von sieben Minuten weitere 4x und man hatte Mühe, das Ergebnis einstellig zu halten.

Fazit: Am Ende gut gegen die zweistellige Niederlage gestemmt!

One Team – One Goal