Nach dem Remis im Hinspiel waren die Phantoms bis in die Haarspitzen motiviert, den zweiten Teil der Entenjagd positiv abzusch(l)ießen. Von Beginn weg setzte man den Gegner unter Druck und wollte keinen Zweifel aufkommen lassen, wer der Herr in der Halle ist. Es dauerte auch keine zwei Minuten, bis Michi nach Vorarbeit von Meixi in Überzahl die frühe Führung erzielte. Die Phantoms gaben weiter Gas und erhöhten in Minute 14 sogar in Unterzahl auf 2:0 – Torschütze Torben. Auch nach dem Seitenwechsel ging es offensiv weiter und Meixi traf nach Assist von Torben zum 3:0. Die Defensive der Phantoms ließ nur wenig zwingende Chancen zu und Jesy bemühte sich im Tor sichtlich, um das notwendige Shutout zu erreichen, welches mit einer Belohnung verbunden war. Vorne rollte ein Angriff nach dem anderen Richtung Feldbach-Tor und kurz vor der zweiten Drittelpause konnte Torpedo Torben nach Vorarbeit von Meixi sein zweites Tor in diesem Spiel erzielen und somit gelang ihm wie schon gegen die Moose ein Doppelpack. Unser Wahl-Ösi befindet sich derzeit in bestechender Form. Die Gehaltsverhandlungen werden sich wohl als schwierig erweisen…
Auch im Schlussdrittel ließ die Konzentration der Phantoms nicht nach und es war tatsächlich eines der wenigen Spiele in den vergangenen Jahren, wo es keinen einzigen Aussetzer gab. Kein Drittel, wo die Leistung merklich nachließ, nicht einmal eine kurze Schwächephase. Wenn man in dieser Richtung überhaupt etwas kritisieren möchte, dann eventuell die Torausbeute, aber das wäre Jammern auf hohem Niveau. So gab es auch weiterhin gute Einschussmöglichkeiten und die eine oder andere Glanztat von Jesy, der seinem großen Ziel immer näher kam. Auch Torben war on fire und wollte sich nicht mit dem Doppelpack zufrieden geben, sondern strebte nach dem Triplepack, welcher ihm – vermutlich im Sinne des Vorstands – nicht gelang. Nachdem der Entengoalie – wie unser Nachwuchstormann Jesy – auch alle weiteren Chancen im Schlussabschnitt zunichte machte, blieb es beim 4:0.
Fazit: Super Leistung! Shutout! Bravo!
One Team – One Goal