Und aus… Mit dem 5:7 gegen die Eisbären endet die Serie

Samstag, 3. Februar 2018, 19:45 Uhr 0 Kommentare »

Stark dezimiert, aber mit zwei starken Angels (Luca und Paul) verstärkt, ging es ins letzte Gruppenspiel der Saison. Mit einem Sieg wäre man im oberen Playoff und hätte den Klassenerhalt bereits fixiert, mit einem Remis oder einer Niederlage hätte man sieben Punkte fürs untere Playoff. Gute Ausgangslage also und die Serie wollte man im Grunde auch nicht reißen lassen. Hochmotiviert ging man ins Match und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in dem die Phantoms vorlegten. Das 1:0 erzielte Angel Paul nach Vorarbeit von Alex, der nur wenige Minuten später selbst traf. Nach Pass von Earl hält Alex drauf und hämmert den Puck in die Maschen – 2:0 für die Phantoms. Vor dem ersten Seitenwechsel gelang den Eisbären jedoch der Anschlusstreffer zum 2:1 und kurz nach Wiederbeginn sogar der 2:2-Ausgleich. Nur drei Minuten später war es abermals Alex, der diesmal nach Pass von Daniel den Puck mit einem One Timer-Kracher ins gegnerische Gehäuse fetzt – 3:2. Dann waren wieder die Eisbären dran und zwar mit dem Ausgleich zum 3:3. Es dauerte jedoch keine fünf Minuten und die Phantoms gingen erneut in Führung. Der spielstarke Angel Luca bringt den Puck zu Paul, welcher spitzenmäßig weiterleitet zu Earl und der schiebt den Puck ins Tor der Eisbären – 4:3 Phantoms. Doch die Freude und die Führung währten nur kurz – genau gesagt 89 Sekunden – und wieder musste man den Ausgleich hinnehmen. Mit 4:4 ging es in den letzten Abschnitt und dieser war bezeichnend für die Chancenauswertung an diesem Tag. Aus insgesamt gerade einmal zwölf Torschüssen gelangen dem Gegner sieben Treffer, sprich drei Stück im letzten Drittel, in dem die Eisbären auf 7:4 davonzogen. Die Phantoms kämpften zwar weiter, konnten durch Wenzi, nach Pass von Earl, jedoch nur mehr einen Treffer aufholen. 5:7 lautet der Endstand, 29:12 die Torschussstatistik!

Fazit: Starke Unterstützung durch die Black Angels, jedoch schwache Chancenauswertung insgesamt. Ein Remis wäre bei dem Spielverlauf drinnen gewesen! Auf ins Playoff!

Phantoms Graz gegen EC Baulöwen Grazer Eisbären
5:7(2:1/2:3/1:3)
Spielbericht

One Team – One Goal

Und weiter… 4:2 im Rückspiel vs Moose

Samstag, 3. Februar 2018, 12:25 Uhr 0 Kommentare »

Wie schon im Hinspiel begannen die Elche äußerst druckvoll und konnten diesmal den ersten Treffer der Partie erzielen. 0:1 nach knapp sechs Minuten. Doch auf unsere Nachwuchshoffnung Marco ist Verlass. Er wird von Spiel zu Spiel stärker und besorgt nach einer Viertelstunde den verdienten Ausgleich. Das zweite Drittel gehörte dann den Moose, wobei lange Zeit kein Puck ins Tor wollte. Kurz vor der Sirene war es abermals Marco, der von der rechten Seite vors Tor spielte. Abdrücken musste allerdings kein Phantom, da sich der Tor-Elch den Puck selbst ins Gehäuse schaufelte. Somit gingen die Phantoms mit einer 2:1-Führung ins Schlussdrittel, wo es nicht lange dauerte, ehe Marco den freistehenden Michi im Slot sieht. Dieser zieht ab und Wenzi muss gar nicht mehr nachsetzen, da der Puck schon über der Linie ist – 3:1 Phantoms. Die Elche wollen jedoch unbedingt punkten und setzen nach. Die Anstrengungen werden sieben Minuten vor dem Ende mit dem Anschlusstreffer zum 3:2 belohnt. Als gegen Schluss der Tor-Elch vom Eis fährt, um in Überzahl noch den Ausgleich zu erzielen, ist es zum dritten Mal Marco, der sieben Sekunden vor dem Ende vom eigenen Drittel aus den Puck ins verwaiste Elchtor schießt und mit seinem Hattrick (bzw. Triplepack) den Endstand zum 4:2 herstellt.

Fazit: Ein starker Jo im Tor, eine tolle Nachwuchshoffnung und natürlich – Siegesserie, Siegesserie, hey, hey… 😉

Phantoms Graz gegen Mighty Moose
4:2(1:1/1:0/2:1)
Spielbericht

One Team – One Goal

Die Serie geht weiter – 5:4 gegen die Moose!

Mittwoch, 24. Januar 2018, 21:46 Uhr 0 Kommentare »

Nach dem 0:7 im letzten Duell hatten die Phantoms etwas gut zu machen. Um für die Moose gerüstet zu sein, hatten sich die Phantoms extra mit Marco Hirschberger verstärkt. Dieser drückte dem Spiel auch seinen Stempel auf, indem er seine Schnelligkeit ausspielte und dem Gegner des Öfteren um die Ohren lief. Obwohl ihm vorerst ein Torerfolg verwehrt blieb, war er brandgefährlich und bereitete in Minute acht das 1:0 durch Torben vor. Keine sechs Minuten später gelang den Moose jedoch der Ausgleich zum 1:1. Dabei blieb es bis zur Drittelpause. Im zweiten Abschnitt hätten die Phantoms eigentlich den Gegner, der nur mit zehn Feldspielern angetreten war, müde machen sollen, waren aber zu lasch und fast durchgehend einen Schritt zu langsam und somit Verlierer in den Zweikämpfen. Die Moose nützten das aus und erzielten rasch zwei Tore zur 3:1-Führung. Wenzi brachte (nach Pass von Grexi) mit seinem Treffer zum 2:3 die Phantoms wieder heran und schürte die Hoffnung auf eine Fortsetzung der positiven Serie. Diese wurde jedoch gleich in der ersten Minute des Schlussdrittels im Keim erstickt – 2:4. Somit war wieder einmal der unermüdliche Kampfgeist und Einsatz der Phantoms gefordert, der in diesem Spiel bis dahin ausgeblieben war. Und es wurde nicht nur besser, sondern auch belohnt. In der 55. Minute warten Uri und Hintsch vor dem gegnerischen Tor. Lenzi bringt die Scheibe zur Mitte, Uri stoppt und Hintsch schlenzt den Puck in die Maschen – Tiki-Taka der “Old Grumpies”. Somit war der Anschlusstreffer zum 3:4 vollbracht und der Siegeswille geweckt. Nur 1 1/2 Minuten später wird die tolle Premieren-Leistung von Marco belohnt. Ihm gelingt nach Vorlage von Michi der Ausgleich. Neuer Spielstand 4:4. Zwei Minuten vor dem Ende gewinnen die Moose im eigenen Drittel das Bully (gegen Daniel), wobei der Puck derart schnell nach hinten “fetzt”, dass er dem Tor-Elch durch die Beine rutscht. 5:4 für die Phantoms und – nachdem die Moose noch drei Strafen und Unterzahl kassieren – das GWG für Daniel, der beim Bully alles richtig gemacht hat! Sonderlob gibt es für Jesy, der sein Saisondebüt mit einem Sieg krönt!

Fazit: Siegesserie, Siegesserie, hey, hey… 😉

Phantoms Graz gegen Mighty Moose
5:4(1:1/1:2/3:1)
Spielbericht

One Team – One Goal

3:2 gegen die Blue Eagles

Samstag, 13. Januar 2018, 19:18 Uhr 0 Kommentare »

Nach dem 2:2 im Hinspiel und dem anschließenden Erfolg über Tabellenführer Ilz, wollten die Phantoms erneut Punkte holen. Man war zwar weder vollzählig, noch hatte man den besten Tag erwischt, aber selbiges kann auch über die Adler gesagt werden. So wurde es ein Spiel auf Augenhöhe mit guten Szenen und Chancen hüben wie drüben. Es dauerte keine vier Minuten, ehe Michi die 1:0-Führung für die Phantoms erzielte. Doch je länger das Anfangsdrittel dauerte, desto mehr ließ man den Gegner gewähren. Drei Minuten vor der Sirene bekam man den Puck nicht weg und es folgte der 1:1-Ausgleich der Adler. Am Spielverlauf änderte sich auch nach dem ersten Seitenwechsel nichts – eine äußerst fair geführte Partie zweier gleichwertiger Teams. Mitte des Drittels nahm sich Jürgen Plentner ein Herz, umkurvte das Tor der Phantoms und schloss – nachdem er nicht attackiert wurde – trocken zur 2:1-Führung der Blue Eagles ab. Nun hatte sich das Blatt gewendet. Aber davon ließen sich die Phantoms nicht entmutigen und setzten entschlossen nach. Es dauerte nicht lange, bis die Bahn frei war für Torben. Lenzi nahm dem gegnerischen Goalie noch ein wenig die Sicht und Torbens Torpedo landete in den Maschen. Der neue Spielstand war zugleich der Stand nach dem Mitteldrittel – 2:2. Auch im Schlussabschnitt wogte das Spiel hin und her, bei einem Lattenkracher der Adler hatten die Phantoms Glück. Dann war es wieder einmal Posti, der in sehenswertem Tempo parallel zur Torlinie am Torhüter der Adler vorbeifährt und mit einem blitzschnellen Move den Puck im Gehäuse versenkt. Ein richtiger “Postorfer” zur 3:2- Führung der Phantoms. Nun galt es, hinten dicht zu machen, um die Punkte ins Trockene zu bringen. Die Eagles versuchten am Ende alles, nahmen auch den Torhüter vom Eis, um eventuell noch den Ausgleich zu erzwingen. Doch die Phantoms ließen sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und brachten den knappen Vorsprung über die Zeit. Nach einer Durststrecke von 1 1/2 Jahren, durfte man nun zum dritten Mal hintereinander über Punkte jubeln.

Fazit: Siegesserie, Siegesserie, hey, hey…  😉

Phantoms Graz gegen Blue Eagles
3:2(1:1/1:1/1:0)
Spielbericht

One Team – One Goal


EC Phantoms Graz ©  2007-2018   All Rights Reserved.