Phantoms 2 Red Bulls 4

Samstag, 2. März 2019, 19:40 Uhr 0 Kommentare »

Zweiter Gegner im Playoff waren ebenfalls alte Bekannte – die Red Bulls aus St. Josef. Schon zu Spielbeginn war zu erahnen, dass die Bullen nicht zwingend auf Sieg eingestellt, weil nur zu sechst angetreten waren. So kam es wie es kommen musste und die Phantoms übernahmen mit fortlaufender Spieldauer immer mehr das Kommando – jedoch ohne zählbaren Erfolg. Man musste nach einer knappen Viertelstunde sogar einem Rückstand nachlaufen. 0:1 auch der Stand nach 20 Minuten. Die Leistung wurde nach dem Wechsel nicht wirklich besser. Irgendwie konnte man das Gefühl nicht loswerden, dass sich die Mannschaft dem gemütlichen Spiel des Gegners immer mehr anpasste, was zweifelsohne auch auf die Schiedsrichter zutraf, die mit zahlreichen Strafen das Match zerpfiffen. Als den Bullen dann sogar der zweite Treffer gelang, rumorte es bei den Phantoms. Kurz vor Seitenwechsel zog Patrick (nach Vorarbeit von Michi) von der blauen Linie ab und der Weitschuss passte genau zum Anschlusstreffer – 1:2. Im Schlussdrittel konnte Goalgetter Wenzi (Nr. 77 Assist) rasch den Ausgleich herstellen und die Weichen auf Phantoms-Offensive stellen – welche nach exakt 90 Sekunden durch einen Bullen-Torschrei unterbrochen wurde. Angeblich war die Freude auf Seiten von St. Josef auch nicht riesengroß, aber am Eis will man eben gewinnen, ohne an die Punkte zu denken. Verlieren wollten die Phantoms auf keinen Fall (die meisten zumindest) und so wurde alles unternommen, um doch noch einen Punkt zu ergattern. Am Ende fuhr Jesy in Unterzahl (für die diesmal nicht Michi verantwortlich war) vom Eis, um die drohende Niederlage mit einem etwaigen Glücksschuss zu verhindern, aber genau das Gegenteil war der Fall. Nach dem Puckverlust gelang den Red Bulls in der letzten Sekunde der Empty Net-Treffer zum 4:2.

Fazit: Leider nicht die beste Leistung!

One Team – One Goal

Das Playoff beginnt mit einer Entenjagd!

Sonntag, 24. Februar 2019, 19:12 Uhr 0 Kommentare »

Nachdem man gegen durstige Enten erst unlängst knapp den Kürzeren zog, wollte man diesmal auf Entenjagd gegen alte Bekannte gehen – die Feldbach Ducks. Diese haben sich verjüngt (und verstärkt) und kamen so ins Aufstiegsplayoff der Gruppe B. Das Match war ausgeglichen, mit Chancen auf beiden Seiten. Jo hielt seinen Kasten sauber, aber leider konnte man lange Zeit keinen Treffer erzielen, obwohl gefühlsmäßig die Führung in der Luft lag. In Minute 36 war es dann endlich soweit – Meixi gelang der erlösende und (teilweise) vielumjubelte Führungstreffer. Teilweise deshalb, weil nicht jeder im Kader – mit Blick auf die Punkte – gewinnen wollte. So war der prompte (und unnötige) Ausgleich – noch dazu in Überzahl – nicht für alle zum Haare raufen. 1:1 war somit der Stand nach zwei Dritteln. Im Schlussabschnitt gab es Möglichkeiten hüben wie drüben, aber es sollte kein weiterer Treffer in dieser Partie fallen. Nur mehr die obligate Strafe von Michi wäre noch zu erwähnen.

Fazit: Ein Punkt ist besser als zwei Punkte! 😉

One Team – One Goal

Phantoms 1 Durschtis 10

Dienstag, 12. Februar 2019, 21:00 Uhr 0 Kommentare »

Gegen die Durschti Ducks setzte es vor zwei Jahren die höchste Niederlage, diesmal sollte das nicht passieren. Die Vorzeichen standen jedoch nicht gerade günstig für dieses Vorhaben, denn man musste zahlreiche Ausfälle beklagen und konnte nur mit gerade einmal sechs Feldspielern antreten. Diese mühten sich ab und konnten immerhin acht Minuten lang ein Unentschieden halten. Dann kassierte man bis zur ersten Drittelpause vier Gegentreffer. Nach dem Seitenwechsel überstand man die Anfangsphase und konnte durch Flo sogar einen Treffer erzielen. Nach weiteren Gegentoren stand es 1:7 nach 40 Minuten. Im Grunde eine gute und kämpferische Leistung, die im Schlussdrittel abermals für zehn Minuten ohne Gegentreffer sorgte. Erst in der Schlussphase kamen die Enten noch zu weiteren Toren, wodurch das Spiel doch noch zweistellig endete – 1:10.

Fazit: Perfekte Aufstellung für Posti!

One Team – One Goal

Phantoms feiern ersten Sieg in Liga A!!!

Mittwoch, 23. Januar 2019, 21:42 Uhr 1 Kommentar »

Endlich ist es soweit – das lang ersehnte Spiel gegen die Eisbären steht bevor. Böse Zungen behaupten, Not gegen Elend steht am Programm, aber im Grunde ist es ein Spiel zweier Teams, die in dieser Liga nicht viel verloren haben (außer Spiele). Somit möglicherweise endlich ein Match auf Augenhöhe.

Die Phantoms versuchten, mit der stärksten Aufstellung ihren ersten Sieg in der zweiten A-Liga-Saison zu holen, doch bereits nach drei Minuten erfolgte der erste Dämpfer – 0:1. Auch die Eisbären wollten diesen Sieg unbedingt. Das verlieh der Begegnung enorme Spannung und war jedem Zweikampf anzumerken. Trotz einiger guter Möglichkeiten bedurfte es der Mithilfe des Gegners, um den Puck endlich im Tor der Eisbären unterzubringen. Nachdem es im Eishockey keine Eigentore gibt, erhielt unser Obmann den Treffer zum verdienten 1:1 (und Alex einen Assist). Auch im zweiten Abschnitt war es ein umkämpftes Spiel und besonders Andi sorgte immer wieder für gefährliche Momente im Angriff. Wenzi war es schließlich, der einen der vielen Pässe von Andi verwerten konnte – neuer Spielstand 2:1 und erstmals die Führung für die Phantoms nach einer knappen halben Stunde. Danach häuften sich die Chancen, aber das vorentscheidende dritte Tor wollte nicht gelingen. Auch im Schlussdrittel zeigten beide Teams den Willen zum Sieg, wobei die Phantoms zahlreiche gute Chancen ausließen. Dazwischen kam es aber auch vor dem eigenen Tor immer wieder zu gefährlichen Szenen, wobei hier stets Jo auf dem Posten stand und eine tadellose Leistung lieferte. Kurz vor Schluss war es dann endlich soweit und Wenzi-Doppelpack traf nach Vorarbeit von Andi und Torben (Assist) zum entscheidenden und erlösenden 3:1.

Fazit: Sieg!!!

One Team – One Goal


EC Phantoms Graz ©  2007-2019   All Rights Reserved.