Phantoms 2 Eisbären 4

Samstag, 26. Oktober 2019, 16:45 Uhr 0 Kommentare »

Gegen die Eisbären wollte man sich auf die Siegerstraße kämpfen, aber wenn sich ein altes Sprichwort bewahrheitet – nämlich “Die Tore die man nicht schießt, bekommt man!” – wird es schwer. Obwohl stärker aufgestellt und einen nicht ganz so starken Gegner am Eis wie 15 Stunden zuvor, wurde diesmal die Abschlussschwäche offensichtlich. Lange Zeit stand im 1. Drittel die Null auf beiden Seiten ehe die Eisbären mit 1:0 in Führung gingen. Die darauffolgende Überzahlsituation konnten die Phantoms nicht nützen und so kam es noch dicker, als man 40 Sekunden vor der Sirene auch das 0:2 hinnehmen musste. Vom Bully weg sorgte ein starker Auftritt von Marco jedoch nur 33 Sekunden später und somit wenige Augenblicke vor dem Wechsel für den Anschlusstreffer und eine positive Stimmung während der Pause. 1:2 lautete somit der Spielstand nach 20 Minuten. Nach Wiederbeginn zogen die Phantoms Richtung Eisbären-Gehäuse, doch es dauerte sieben Minuten ehe man im Powerplay den verdienten Ausgleich erzielen konnte. Nach Vorarbeit von Marco war es Torben, der den Puck per Schlagschuss ins lange Kreuzeck torpedierte. Der Jubel war groß, doch die Ernüchterung folgte auf den Fuß. Praktisch im Gegenzug scorten wieder die Eisbären zur neuerlichen Führung und setzten kurz darauf mit dem vierten Treffer gleich noch einen oben drauf. 30:20 Torschüsse und nur eine einzige Strafe halfen den Phantoms nicht. Wenn man vorne zu wenig trifft und hinten zu löchrig ist, kann man nicht gewinnen – zumindest nicht in dieser Liga. Nachdem im Schlussdrittel kein weiterer Treffer gelang (weder hüben noch drüben), mussten die Phantoms zum dritten Mal in dieser noch so jungen Saison als Verlierer vom Eis.

Fazit: Um zu gewinnen, musst du ein Tor mehr schießen als dein Gegner. (Johan Cruyff)

One Team – One Goal

Phantoms 1 Badgers 6

Freitag, 25. Oktober 2019, 23:58 Uhr 0 Kommentare »

Durch die Abwesenheit einiger Spieler kam es früher als gedacht zum Comeback des Jahres – erstmals seit der Saison 2011/12 lief Stoffl als Phantom aufs Eis. Davon unbeeindruckt zeigte sich der neuformierte Gegner, welcher sich aus Spielern der ehemaligen Mammuts bzw. Cannibals zusammensetzte. Bereits mit dem ersten Schuss aufs Tor gingen die Dachse in Führung und in dieser Tonart ging es leider weiter – im gefühlten Zweiminutentakt, beinahe jeder Schuss ein Treffer. 0:5 der Spielstand nach dem ersten Drittel. In der Pause gab es klare Worte von Grex und es schien so, als würde sich jeder am Riemen reißen. Die Phantoms zeigten nach Wiederbeginn ein anderes Gesicht und es wurde aufopfernd gekämpft und gelaufen. Vielleicht war der Gegner überrascht ob des anderen Auftretens, vielleicht etwas müde nach dem Vollgasgeben im Anfangsdrittel, aber möglicherweise einfach nur etwas entspannter mit einem 5:0 im Rücken. Wie auch immer, die Phantoms spielten jetzt mehr nach vorne und wurden auch dafür belohnt. In Minute 28 spielten Lenzi und Uri den letzten verbliebenen Verteidiger mit einem Doppelpass aus und Lenzi konnte das perfekte Zuspiel von Uri mit einem Schlenzer im langen Eck unterbringen. Mit einem 1:5-Rückstand ging es ins Schlussdrittel, wo man sich leider nach wenigen Minuten in Unterzahl einen weiteren Treffer einhandelte. Dennoch versuchten die Phantoms alles, um noch das eine oder andere Tor zu schießen und obwohl gegen Ende der Partie teilweise bis zu fünf Spieler der Badgers gleichzeitig auf der Strafbank Platz nehmen durften, sollte dies nicht gelingen. Endstand 1:6.

Fazit: Sehr schlechtes Eröffnungsdrittel!

One Team – One Goal

Phantoms 1 Frogs 2

Sonntag, 20. Oktober 2019, 15:03 Uhr 0 Kommentare »

Ersatzgeschwächt trat man gegen den Tabellenführer an, um diesen vom Thron zu stoßen, doch von Beginn an machten die Frösche ordentlich Dampf und setzten die Phantoms unter Druck. Jo hielt seinen Kasten vorerst sauber doch ausgerechnet in Überzahl musste man in Minute zehn den ersten Saisongegentreffer hinnehmen. Danach nahm Flo sechs Minuten auf der Strafbank Platz und in dieser Unterzahlphase glückte auch den Phantoms das erste Tor. Der Ausgleich gelang Neuzugang Jakob, dem neben seiner heutigen Leistung mit dem Treffer ein toller Einstand gelang, in der 15. Minute. Der Assist geht auf das Konto von Earl. Danach lief es immer besser für die Phantoms und auch nach dem ersten Seitenwechsel waren eher die Phantoms am Drücker (Torschüsse 14:8 nach 40 Spielminuten). Man hatte das Gefühl, dass man diese Partie nicht verlieren würde und mit etwas Glück noch der Siegestreffer gelingen könnte. Leider war man vor dem gegnerischen Tor viel zu höflich und ineffektiv, um die oft wegspringenden Scheiben im Tor unterzubringen. Rebounds sind nicht gerade die Stärke der Phantoms – weder vorne, noch hinten. Knapp zehn Minuten vor dem Ende, kurz vor Ablauf einer weiteren Flo-Strafe (der seine Strafbankkönig-Ambitionen deutlich untermauerte), lief nach einem nicht gerade idealen Spielerwechsel der Gegner mehr oder weniger ungehindert über das Eis, verzögerte schön vor dem Tor und setzte den Puck gekonnt zum 1:2 in die Maschen. Die Phantoms bemühten sich redlich um den Ausgleich. Ein Schlagschuss von Lenzi ging zehn Zentimeter am Kreuzeck vorbei und auch Uri, Flo, Pedro und Jakob fanden noch die eine oder andere Chance vor, aber es sollte kein Treffer mehr gelingen – Endstand 1:2.

Fazit: Man ist heuer wieder näher an den Gegnern dran als im Vorjahr! 😉

One Team – One Goal

Saisonstart 2019/20

Samstag, 19. Oktober 2019, 19:17 Uhr 0 Kommentare »

Am 20.10. beginnt für die Phantoms die neue Saison. In Gruppe B geht es am Sonntag-Vormittag gegen die Frösche, die nach einem Sieg über die Eisbären Tabellenführer sind. Nachdem sich der Phantoms-Kader im Sommer gelichtet hat – zwei Torgaranten sind nicht mehr dabei (Karriereende von Geza und Vereinswechsel von Wenzi – bei beiden möchten wir uns an dieser Stelle für ihren Kampfgeist, unermüdlichen Einsatz, zahlreiche Tore und viele lustige Sprüche bedanken) – musste man sich nach Ersatz umsehen und wurde tatsächlich fündig. Vom Trainingspartner, den Schildkröten, konnte man Jakob Thaller verpflichten und zusätzlich kommt ein alter Bekannter zurück – Nachwuchs-Crack Stoffl. Somit gehen die Phantoms motiviert in die 13te Saison ihrer Vereinsgeschichte und wie Michael Buffer sagen würde – “Let´s get ready to ruuuuuuuuuuuumble!”

One Team – One Goal


EC Phantoms Graz ©  2007-2019   All Rights Reserved.