Klempner-Cup Finalturnier sieht schwache Phantoms

Samstag, 15. März 2014, 9:47 Uhr 0 Kommentare »

Die Phantoms kamen nur mit einer Rumpfmannschaft zum Klempner-Cup Finalturnier, dem Mighty Moose Obst-Salat. Unglücklicherweise war man die einzige Mannschaft, die sich quasi nicht mit ihrem besten Gesicht präsentieren konnte, dementsprechend gab es für die “Klempner-Lehrlinge” auch relativ wenig zu holen. Im ersten Match des Abends kam man trotz starker Anfangsphase gegen die Moose noch deutlich unter die Räder und verlor 0:5. Die darauf folgende Partie gegen die Cannibals, die man in diesen sieben Tagen somit insgesamt 3 Mal als Gegner haben sollte, ging nach zwei Toren von Karl und eigentlich klarer 2:0 Führung doch noch im Penalty Schießen 2:3 verloren. Das abschließende Spiel gegen die Caps um den siebten Platz spielte man zwar clever und gut, konnte aber aufgrund der vielen Ausfälle vor allem in der Offensive kaum Akzente setzen. Nach einem 0:0 nach regulärer Spielzeit musste also abermals der Shootout zur Entscheidung führen. Und da traf nur ein Schütze, der war aber auf Seiten der Caps, womit die Phantoms den achten und letzten Platz belegten. Sieger wurden nach einem packenden Finale die Kabinenkollegen von Unterprämstetten, denen man aufgrund dieser Leistung auch gleich die halbe, von www.bioshopgraz.at gesponsterte, Bierkiste zum Feiern überließ. Das Fazit des Klempner-Cups fällt somit ein bißchen zweispältig aus. Nach dem ansprechenden Grunddurchgang konnten sich die Phantoms beim Finalturnier nicht mehr so präsentieren, wie man es in der Gruppenphase getan hatte. Trotzdem kann man vor allem mit dem Trainingseffekt sehr zufrieden sein und der Cup hat am Aufstieg in Gruppe C sicherlich auch seinen Anteil.

Team: Grex(Tor), Paul Hopfer, FloSta, Daniel, Martin, Karl, Wenzi, Lenzi, Posti, DanielS

Klempner Woche zeigt gute Phantoms Leistungen

Montag, 10. Februar 2014, 10:30 Uhr 3 Kommentare »

Innerhalb von acht Tagen absolvierten die Phantoms ihre letzten drei Spiele im Klempner-Cup und zeigten dabei großteils gute Leistungen gegen durchwegs stärkere Gegner!

EC Phantoms Graz vs. Klempner-Cup

EC Phantoms Graz gegen EC Unterpremstätten 3:11(0:5/0:3/3:3)
EC Phantoms Graz gegen EC Schilcher Devils Frauental 3:2(1:0/1:1/1:1)
EC Phantoms Graz gegen EC Ruffnecks Gratwein 3:6(1:0/1:3/1:3)

Im ersten Spiel der englischen Woche trafen die Phantoms auf den überlegenen Tabellenführer im Klempner-Cup, der den Phantoms auch gleich von Beginn weg klar und deutlich machte, wieso man bisher jedes Spiel im Turnier zweistellig gewonnen hatte. Individuelle Klasse und technische Finesse, vor allem beim ehemaligen Nationalliga Spieler Matthias Florian, brachten die Phantoms schnell an ihre Grenzen. Nach der relativ frühen Entscheidung, ließ uns UPS aber auch mitspielen, wodurch die deutliche Abfuhr vom Spiel selbst her eigentlich eine unterhaltsame Angelegenheit war. Im letzten Drittel konnten die Phantoms dann auch noch drei Mal anschreiben, was im Endeffekt das beste Resultat einer Mannschaft gegen UPS ergeben sollte. Hätte der Eismeister pünktlich die Türe geöffnet, wäre man sogar im einstelligen Gegentor Bereich geblieben, was beinahe sensationell gewesen wäre. So blieb allein die Erinnerung gegen eine gut geschulte Mannschaft deutlich den Kürzeren gezogen zu haben und die Hoffnung, dass man im Anschlußturnier erst möglichst spät auf UPS trifft.

Tore: Flitsch(Grexi), Grexi (Thomas), Flitsch
Team: 
Plötzi; Daniel, Patrick, Pauli Hopfer (Ducks), Alex; Grexi, Zwatte, Uri, DanielS, Luca, Thomas (Black Angels), Flitsch (Caps)

Im zweiten Spiel der Woche ging es gegen einen alten Bekannten, die ehemaligen Gruppengegner aus den Jahren 2008-2010, den Schilcher Devils Frauental. Die Devils sind seit der gemeinsamen Zeit in Gruppe F Jahr für Jahr aufgestiegen und nun in der Wunschgruppe der Phantoms, Gruppe C, angelangt. Dass den Phantoms vom Spielniveau nicht allzu viel auf die Devils fehlt durfte man in diesem Spiel beobachten, denn die Phantoms hatten die Partie zum Großteil im Griff und ließen den Schilcher Devils kaum Platz für Chancen. Erst nach Halbzeit im Spiel ließ man den Gegner, nachdem man selbst eine komfortable 2:0 Führung herausgeschossen hatte, mehr und mehr ins Spiel kommen und musste so im letzten Drittel den zu diesem Zeitpunkt nach vielen guten Chancen verdienten Ausgleich hinnehmen. Trotzdem sollte es noch ein Happy End geben, denn wie schon gegen die Cannibals durften die Phantoms in den Schlusssekunden noch den Siegestreffer bejubeln. Ein Spiel mit zwei Gesichtern fand so noch einen erfreulichen Abschluß.

Tore: Karl (Wenzi), DanielS (Max), DanielS (Max)
Team: 
Grexi; Martin, Alex, Patrick; Posti, Zwatte, Wenzi, DanielS, Hintsch, Karl, Lenzi, Max, Greche (beide Demos)

Das dritte Spiel und gleichzeitig letzte Spiel im Klempner-Cup Grunddurchgang bestritten die Phantoms wieder in ihrer Trainingszeit Sonntag Abend gegen den Landesliga Verein EC Ruffnecks Gratwein. Die stark dezimierten Ruffnecks traten nur mit 7 Spielern an, zeigten aber entgegen der Hoffnungen der Phantoms über 60 Minuten kaum Anzeichen von Ermüdung. Ganz im Gegenteil die heute zwar gut und engagiert startenden Phantoms, die nach der Halbzeit im Spiel immer platter und platter wurden und schließlich der läuferischen Überlegenheit der Ruffnecks wenig entgegensetzen können. So war man nach sehr gutem ersten Drittel und einer knappen Führung nach dem glücklichen Ausgleich nicht mehr in der Lage zuzusetzen. Die Ruffnecks zogen hingegen ihr Spiel ungeachtet der geringen Spieleranzahl eisern durch und wurden durch Tore belohnt, die sie immer im richtigen Zeitpunkt erzielen konnten. Wenn die Phantoms den Anschluß wiederfanden (2:3 und 3:4) folgte immer postwenden der Treffer der Ruffnecks um den zwei Tore Vorsprung wieder herzustellen. An einem konditionell besseren Tag wäre für die Phantoms, die vor allem am Anfang der Partie und gegen Ende einige hochkarätige Chancen liegen ließen, sicherlich ein Punkt oder mehr drinnen gewesen. Alles in allem aber eine gute Partie, die eine optimale Vorbereitung auf das starke obere Playoff darstellte.

Tore: Grexi, Wenzi (Uri), Hintsch (Wenzi)
Team: 
Julia; Martin, Daniel, Patrick, Alex; Grexi, Posti, Wenzi, Uri, DanielS, Hintsch, Zwatte, Lenzi

Die Phantoms beenden damit den Klempner-Cup Grunddurchgang mit 6 Punkten bei 3 Siegen bei 4 Niederlagen in 7 Spielen, was in der Endabrechnung wohl Platz 5 bedeuten wird. Am 10.März steigt dann das Finalturnier, bei dem die endgültigen Platzierungen in lockerer Turnieratmosphäre ausgespielt werden. Da ist für die Phantoms dann noch alles möglich!

One Team – One Goal

Phantoms überraschen gegen Moose

Montag, 9. Dezember 2013, 14:28 Uhr 2 Kommentare »

In einem Duell der Teams, die am Tag nach ihrer jeweiligen Weihnachtsfeier aufs Klempner-Eis mussten, zeigten die Phantoms die deutlich nüchternere Leistung und besiegten die Mighty Moose mit 6:3!

EC Phantoms Graz vs. Mighty Moose

EC Phantoms Graz gegen Mighty Moose
6:3(3:1/2:0/1:2)

Spielbericht

Die Phantoms zeigten in diesem Spiel am “Tag danach” eine richtig gute Leistung. Angeführt von einem starken Karl mit drei Toren, ließ man den Moose eigentlich nur gegen Ende des Spiels genügend Raum, um ihre spielerische Überlegenheit wirklich ausspielen zu können. Die weiteren Tore der zur Abwechslung sehr effizient agierenden Phantoms erzielten Hintsch, Wenzi und DanielS. Gute Laufarbeit und Kampfgeist waren am Ende neben eigentlich sehr präzisem Spiel, vor allem aus dem eigenen Drittel heraus, die Schlüssel zum Erfolg gegen sicherlich stark ersatzgeschwächte Moose. Erst gegen Ende des Spiels, als die Phantoms Kräfte zu schwinden begannen, wirkte man ein bißchen unorganisiert und kurzzeitig überfordert. Dieses Mal ließ man sich die Butter aber nicht mehr vom Brot nehmen, wie es noch im Spiel gegen die Durschtis der Fall gewesen war und spielte die Partie nach Hause.

Tore: Karl (Uri), DanielS (Hintsch), Hintsch (Posti), Wenzi (Posti), Karl (Grexi), Karl (Wenzi)

Team: Julia; Martin, Daniel, Patrick, Grexi; Posti, Wenzi, Uri, DanielS, Hintsch, Niki, Karl

One Team – One Goal

Niederlage im Klempner-Cup

Dienstag, 3. Dezember 2013, 0:49 Uhr 0 Kommentare »

Die Phantoms mussten sich im dritten Spiel des Klempner-Cups gegen einen möglichen Gegner im NHL-Playoff mit 3:5 geschlagen geben!

EC Phantoms Graz vs. Black Caps

EC Phantoms Graz gegen EC Black Caps
3:5(0:1/1:3/1:1)

Spielbericht

Die alten Bekannten von den Black Caps gaben sich also im Rahmen des Klempner-Cups die Ehre und forderten die Phantoms im Bunker von Liebenau zu einem sportlichen Duell heraus. Und obwohl die Saison der Caps bisher nicht optimal verlaufen war durften sie sich am Ende die zwei Punkte relativ ungefährdet mit nach Hause nehmen. Die Phantoms hatten nämlich mit den zahlreich anwesenden und gut forecheckenden Caps ihre liebe Not. Zwar konnte man selbst vor allem in der Offensive gute Akzente setzen, doch sobald die Scheibe die eigene blaue Linie überschritt, zitterten die Phantoms Knie gewaltig. So gingen die Black Caps mit der ersten Pausensirene etwas glücklich 1:0 in Führung, setzen sofort nach Wiederbeginn noch einen zum 0:2 drauf und machten schließlich noch vor Halbzeit der Partie mit dem 0:3 den Deckel drauf. Die Phantoms hatten an diesem Abend, wie eigentlich schon mehrfach in dieser Saison, immense Schwierigkeiten den Puck aus dem eigenen Drittel zu befördern.

Ein Lichblick dann das 1:3 durch Karl, der den vorne durchaus gefällig spielenden Phantoms noch einmal ein klein wenig Hoffnung einimpfte. Doch der Aushilfsgoalie der Caps, Benji, machte seine Sache gut und konnte die guten aber trotz allem selten wirklich zwingenden Chancen der Phantoms entschärfen. Die Caps verteidigten ihr Gehäuse aggressiv und mit viel Einsatz, für die Phantoms gab es so nur schwer ein Durchkommen. Wenn die Caps dann der heute wirklich gut funktionierenden “Trap” zum Opfer fielen und die Phantoms mit Fehlpässen zum Tore schießen einluden, scheiterte man fast immer an der eigenen Abschlußschwäche. So war der logische Schluß das 1:4 der Caps, die wenn sie den Sololauf probierten mehrmals praktisch ungehindert ins das Phantoms Drittel vordringen konnten und ihre Chancen definitiv besser zu nutzen wußten als Grün-Schwarz. Julia konnte einem fast leid tun, sie traf an den Gegentore am wenigsten Schuld.

Im letzten Abschnitt blieb das Spiel zwar optisch weiter offen, nach dem 2:4 Anschlußtreffer von Zwatte nach Posti Zuspiel folgte aber kein Phantoms Treffer, sondern die endgültige Entscheidung mit dem 2:5 der Caps, die die Phantoms Verteidigung einmal mehr recht alt aussehen ließen. Der letzte Treffer des Abends fiel nach tollem Einsatz von Uri, der einen von Karl ins Loch gespielten Puck noch vor dem herauseilenden Benji zum 3:5 Endstand ins Tor beförderte.

Fazit: Die Phantoms wirkten wie schon beim Training tags zuvor gegen die Ducks müde und ausgepowert. Dieser Eindruck bestätigte sich auch später bei Gesprächen in der Kabine, wo man merkte, dass man körperlich ans diesmal nieder liegende Limit gehen musste. Das Resultat davon war eine schwache Leistung im eigenen Drittel, wo man sich eher ausrastete anstatt extra hart zu arbeiten. Ich schreibe hier extra “eigenes Drittel” und nicht Defensive, da die Defensive in Bezug auf Forecheck und Trap eigentlich so gut wie selten zuvor funktioniert hat. Doppelt bitter also, dass man sich dann mit langsamen Beinen und müdem Kopf im eigenen Drittel um die Früchte dieser guten Arbeit bringt. Am Ende des Tages wäre dieses Mal, mit etwas mehr Kraft und Power, sicherlich mehr drinnen gewesen. Der Sieg der Caps war so aber nie wirklich in Gefahr.

One Team – One Goal


EC Phantoms Graz ©  2007-2018   All Rights Reserved.