Endlich ist es soweit – das lang ersehnte Spiel gegen die Eisbären steht bevor. Böse Zungen behaupten, Not gegen Elend steht am Programm, aber im Grunde ist es ein Spiel zweier Teams, die in dieser Liga nicht viel verloren haben (außer Spiele). Somit möglicherweise endlich ein Match auf Augenhöhe.

Die Phantoms versuchten, mit der stärksten Aufstellung ihren ersten Sieg in der zweiten A-Liga-Saison zu holen, doch bereits nach drei Minuten erfolgte der erste Dämpfer – 0:1. Auch die Eisbären wollten diesen Sieg unbedingt. Das verlieh der Begegnung enorme Spannung und war jedem Zweikampf anzumerken. Trotz einiger guter Möglichkeiten bedurfte es der Mithilfe des Gegners, um den Puck endlich im Tor der Eisbären unterzubringen. Nachdem es im Eishockey keine Eigentore gibt, erhielt unser Obmann den Treffer zum verdienten 1:1 (und Alex einen Assist). Auch im zweiten Abschnitt war es ein umkämpftes Spiel und besonders Andi sorgte immer wieder für gefährliche Momente im Angriff. Wenzi war es schließlich, der einen der vielen Pässe von Andi verwerten konnte – neuer Spielstand 2:1 und erstmals die Führung für die Phantoms nach einer knappen halben Stunde. Danach häuften sich die Chancen, aber das vorentscheidende dritte Tor wollte nicht gelingen. Auch im Schlussdrittel zeigten beide Teams den Willen zum Sieg, wobei die Phantoms zahlreiche gute Chancen ausließen. Dazwischen kam es aber auch vor dem eigenen Tor immer wieder zu gefährlichen Szenen, wobei hier stets Jo auf dem Posten stand und eine tadellose Leistung lieferte. Kurz vor Schluss war es dann endlich soweit und Wenzi-Doppelpack traf nach Vorarbeit von Andi und Torben (Assist) zum entscheidenden und erlösenden 3:1.

Fazit: Sieg!!!

One Team – One Goal