Für das Rückspiel gegen die roten Bullen stellten die Phantoms eine Mannschaft, die es in dieser Saison noch nicht oft gegeben hatte. Nach dem Motto alles oder nichts wollte man diesmal unbedingt gewinnen und den ersten Playoff-Sieg 2019 holen. Doch die Bullen hatten sichtlich etwas dagegen und traten ebenfalls mit einem weitaus stärkeren Kader als zuletzt an. Die Torschussstatistik im ersten Drittel war ausgeglichen, der Gegner etwas überlegen und es fiel nur ein Treffer – leider auf Seiten der Bullen, somit 0:1 nach dem Eröffnungsdrittel. Als man kurz nach Wiederbeginn in Überzahl den zweiten Gegentreffer hinnehmen musste, ließen einige kurz die Köpfe hängen. Auch die Leistung ließ nach und man war weit von den Zielen entfernt, die man sich vorgenommen hatte. Mit dem 0:2 ging es ins Schlussdrittel, wo sich Hintsch nach Zuspiel von Uri ein Herz nimmt und abzieht – Torjubel endlich auch bei den Phantoms. 1:2 der neue Spielstand und jetzt wachten die Spieler aus ihrer Lethargie auf und wollten den Ausgleich. Es ergaben sich Chancen hüben wie drüben, doch weder Marco, noch den Old Grumpies sollte ein weiterer Treffer gelingen. Es blieb beim knappen 1:2.

Fazit: Comeback der Old Grumpies von (Tor-)Erfolg gekrönt!

One Team – One Goal