Ersatzgeschwächt trat man gegen den Tabellenführer an, um diesen vom Thron zu stoßen, doch von Beginn an machten die Frösche ordentlich Dampf und setzten die Phantoms unter Druck. Jo hielt seinen Kasten vorerst sauber doch ausgerechnet in Überzahl musste man in Minute zehn den ersten Saisongegentreffer hinnehmen. Danach nahm Flo sechs Minuten auf der Strafbank Platz und in dieser Unterzahlphase glückte auch den Phantoms das erste Tor. Der Ausgleich gelang Neuzugang Jakob, dem neben seiner heutigen Leistung mit dem Treffer ein toller Einstand gelang, in der 15. Minute. Der Assist geht auf das Konto von Earl. Danach lief es immer besser für die Phantoms und auch nach dem ersten Seitenwechsel waren eher die Phantoms am Drücker (Torschüsse 14:8 nach 40 Spielminuten). Man hatte das Gefühl, dass man diese Partie nicht verlieren würde und mit etwas Glück noch der Siegestreffer gelingen könnte. Leider war man vor dem gegnerischen Tor viel zu höflich und ineffektiv, um die oft wegspringenden Scheiben im Tor unterzubringen. Rebounds sind nicht gerade die Stärke der Phantoms – weder vorne, noch hinten. Knapp zehn Minuten vor dem Ende, kurz vor Ablauf einer weiteren Flo-Strafe (der seine Strafbankkönig-Ambitionen deutlich untermauerte), lief nach einem nicht gerade idealen Spielerwechsel der Gegner mehr oder weniger ungehindert über das Eis, verzögerte schön vor dem Tor und setzte den Puck gekonnt zum 1:2 in die Maschen. Die Phantoms bemühten sich redlich um den Ausgleich. Ein Schlagschuss von Lenzi ging zehn Zentimeter am Kreuzeck vorbei und auch Uri, Flo, Pedro und Jakob fanden noch die eine oder andere Chance vor, aber es sollte kein Treffer mehr gelingen – Endstand 1:2.

Fazit: Man ist heuer wieder näher an den Gegnern dran als im Vorjahr! 😉

One Team – One Goal