Alex konnte seine Ex-Kollegen von einem Testspiel überzeugen und somit gingen die Phantoms im ersten Spiel des Jahres 2020 auf Wildschweinjagd in Sankt Liebenau. Von Beginn an setzte man äußerst motiviert den Gegner unter Druck und konnte gleich im ersten Shift die Führung erzielen. Posti gelang unnachahmlich das 1:0. Im Gegenzug hatten dann aber die Wild Boars Pech und verpassten knapp den Ausgleich. Dominik erhöhte mit der dritten Linie auf 2:0 und kurz darauf musste man auf drei Verteidiger umstellen, da sich Lenzi bei seinem zweiten Shift mit vollstem Einsatz gegen ein heranstürmendes Wildschwein eine Adduktorenzerrung zuzog. Dies tat der Offensivleistung jedoch keinen Abbruch und die Phantoms spielten weiter munter nach vorne. Teilweise zu munter. So kam es hin und wieder auch zu einigen Unterzahlaktionen in der Defensive, die in der Liga wohl bestraft worden wären. Den Wildschweinen gelang jedoch vorerst kein Treffer und die Phantoms erhöhten durch Karl auf 3:0. Die weitere Torabfolge ist unbekannt, es dürften sich aber auch Michi (eventuell 2x), Stoffl und verdientermaßen Alex gegen seine Ex-Kollegen in die Schützenliste eingetragen haben. Die Wildschweine kamen zu zwei Treffern, welche sie sich mehr als verdient haben. Zwischendurch haben sie wunderschöne Angriffsaktionen aufs Eis gezaubert, die sich die Phantoms manchmal wünschen würden. Ansonsten war das Spieltempo wohl der größte Unterschied. Hervorzuheben ist, dass es ein unglaublich faires Match war, in dem es kein einziges Foul gab. Einzig Karl ist vermutlich negativ aufgefallen, weil er in einen Wildschweinangriff die zweite Drittelpause gepfiffen hat. Zu seiner Verteidigung muss man sagen, dass er schon vorher gepfiffen hat, nur war der Gegner so in Aktion, dass es keiner gehört hat. Außerdem wartet die Sirene im Spiel auch nicht den Angriff ab… 

Lässiges Match, hat uns gut gefallen. Könnte ruhig eine Wiederholung geben. 

Fazit: Die Phantoms sind 2020 nicht nur ungeschlagen, sondern ohne Punkteverlust! 

One Team – One Goal